Rahmenbau, documenta 6, Kassel 1977

Eingeladen zur Documenta 6 entstand dieser Beitrag: Ein 13 x 13 m großer, 1,6 m breiter Gitterrahmen aus kreuzweise angeordneten diagonalen Stahlbändern, der, etwas aus dem Lot gekippt, den Blick in die dahinterliegende Landschaft einfaßt. Mit Stahlseilen von der Innenseite des Rahmens abgespannt, kragt aus dem Bildfeld ein 22 m langer Stahlarm, an dem - ähnlich einem Visier - ein gleicher, aber stark verkleinerter Rahmen befestigt ist. Der Beobachter gelangt auf einem hakenförmigen Steg zuerst an der linken Seite des großen Rahmens vorbei, dann wieder zurück in dessen Achse zu einem über die Terrassenbrüstung hinausragenden Standort. Vor sich hat er hier den kleinen Visierrahmen, der ihm, wie bei optischen Geräten, in Feineinstellung einen Ausschnitt des großen Bildes zeigt.