DIE STADT ALS BÜHNE Trilogie - 14.09.2017


Die Trilogie »Die Stadt als Bühne« befasst sich mit der Stadt im Wandel. Die Ausstellung zeigt Fotoarbeiten von Beate Gütschow. Eine fragile Klangarchitektur aus geschichteten Klängen und Rhythmen entsteht bei der Performance von Sculptress of Sound. Der zentralen Frage, welche Rolle die bildende Kunst gegenwärtig im öffentlichen Raum einnimmt, gehen wir im Depotgespräch nach. Was kann Kunst im öffentlichen Raum heutzutage noch bewirken?

Die Trilogie von Ausstellung, Performance und Gespräch zum Thema »Die Stadt als Bühne« findet im Rahmen der Berlin Art Week 2017 statt.

Diskussion — Die Stadt als Bühne

Freitag, 15. September | 2017 | 20.00 Uhr

in Kooperation mit KAP Forum,
Architecture & Urban Development, Köln
Prof. Friedrich von Borries
(Architekt, HFBK Hamburg)

Prof. Andreas Denk (Architekturtheoretiker, TH Köln)
Andreas Grosz (Leiter KAP Forum)
Christian Heuchel (Architekt, O&O Baukunst)
Isa Melsheimer (Künstlerin)

Performance — Sculptress of Sound

Freitag, 15. September | 2017 | 21.00 Uhr

Rodeo on the White (35 min)
Eine auditiv-performative Rauminstallation
von Sculptress of Sound (Julia Bünnagel,
Tamara Lorenz, Patricia Köllges).

Ausstellung — Beate Gütschow, Serie S

Samstag, 16. September | 2017 | 19.00 Uhr

Eröffnung der Ausstellung von Beate Gütschow
Einführung: Dr. Anne Schloen (Kuratorin)
beateguetschow

Vom 14.09. bis 17.09. ist täglich von 11–18 Uhr geöffnet!

Ausstellung: 14. September bis 26. Oktober

Abb.: Beate Gütschow, S#26, 2008, Courtesy: Barbara Gross Galerie, München; Eric and Louise Franck Collection, London; Produzentengalerie Hamburg; Sonnabend Gallery, New York.